PERSPEKTIVE: Fonds für zeitgenössische Kunst und Architektur

Der deutsch-französische Fonds für zeitgenössische Kunst und Architektur PERSPEKTIVE​ ist eine Initiative des Bureau des arts plastiques | Institut français Deutschland mit dem Ziel, den künstlerischen Austausch zwischen beiden Ländern zu vertiefen und zu fördern.

Bereits zum vierten Mal waren deutsche und französische Initiativen aufgerufen, sich mit ihren Projekten bei PERSPEKTIVE zu bewerben. Zentral ist der Gedanke des Austausch und des Dialogs: Begegnungen von Künstler_innen, Architekt_innen und Kunstvermittler_innen beider Länder sollen gefördert werden, um Ideen, Werke und Diskurse grenzüberschreitend zu verbreiten. Gefördert werden Begegnungen und Initiativen der Zusammenarbeit, die den Austausch und die Verbreitung von Ideen und Kompetenzen vorantreiben: Tagungen, Workshops, Diskussionsrunden, Konferenzen, Seminare, Think Tanks sowie Ideen- und Forschungslabore, Performances und Ausstellungen. 

ENTDECKEN SIE DIE GEWINNER-PROJEKTE 2018 HIER! 

Eine unabhängige deutsch-französische Fachjury unter der Leitung von Adeline Blanchard (Leiterin des Bureau des arts plastiques) wählt die Siegerprojekte aus. 

Das Förderprogramm PERSPEKTIVE richtet sich an öffentliche und private Einrichtungen wie Museen, Kunst- und Architekturzentren, Kunstvereine, Galerien, Architekturbüros und unabhängige Ausstellungsräume im Bereich der zeitgenössischen Kunst und Architektur in Deutschland und Frankreich.

Die Ausschreibung erfolgt einmal jährlich im Herbst für Projekte, die im darauffolgenden Jahr umgesetzt werden. Die nächste Ausschreibung für das Jahr 2019 fand zwischen dem 1. November und dem 1. Dezember 2018 statt.

Alle Informationen sowie das Anmeldeformular stehen unter der PERSPEKTIVE-Webseite zur Verfügung.

PERSPEKTIVE ist das Ergebnis einer engen Partnerschaft zwischen dem Bureau des arts plastiques des Institut français Deutschland, dem französischen Ministerium für Europa und auswärtige Angelegenheiten, dem französischen Kulturministerium, dem Institut français Paris und dem Goethe-Institut. 

Entdecken Sie auch