Die Krimi-Autoren der Kriminacht © DTV Verlag ©Philippe Matsias ©Sophie Hervier ©Pearlbooksedition ©Malaria Avanzato ©Richard Dumas
17. März 2018
20:00 Uhr
Eintritt frei

2. Frankophone Kriminacht

Telegraph-Club Jazzkeller
Matthäikirchhof
04109 Leipzig
17. März 2018
20:00 Uhr
Eintritt frei

6 AutorInnen, 3 Podiumsdiskussionnen, Lesungen, Büchertisch.
 

Die Frankophone Kriminacht bietet einen Einblick in die Welt der französischsprachigen Kriminalromane und Autoren, deren Werke bereits ins Deutsche übersetzt wurden. In diesem Jahr wurden in enger Zusammenarbeit mit deutschen Verlegern 6 AutorInnen geladen. Sie werden ihre neusten Werke vorstellen und sich über spezifische Fragen des Genres austauschen. Die Lesungen finden in deutscher sowie in französischer Sprache statt, die Diskussionen werden simultan übersetzt.

Unsere AutorInnen in diesem Jahr:
Jérémy Fel, Emmanuel Grand, Grégoire Hervier Joseph Incardona, Louise Mey und Antonin Varenne.

Die Moderation übernimmt der deutsche Autor und Journalist Benjamin Cors.

Eintritt frei. Büchertische und Signierstunden. Simultanübersetzung.

 

Die AutorInnen:

- Antonin Varenne: Äquator (C. Bertelsmann): In Äquator schildert Antonin Varenne Pete Fergusons Weg von den großen Weiten des amerikanischen Westens über Guatemala bis in die dichten Urwälder Brasiliens.

- Joseph Incardona: Nächster Halt: Brig (Pearlbooksedition): Nächster Halt: Brig erzählt von den Sorgen und Nöten des zwölfjährigen André Pastrella der, tausendmal entwurzelt durch ständige Schul- und Wohnungswechsel, sich weder als Schweizer noch als Italiener fühlt.

- Louise Mey: Das Spiel mit der Angst (Suhrkamp): Dueso, alleinerziehende Mutter und hartgesottene Kriminalpolizistin, hat es sich in den Kopf gesetzt, zusammen mit ihrem Ermittlerteam der Gewalt gegen Frauen in ihrer Stadt ein Ende zu setzen.

- Emmanuel Grand: Späte Vergeltung (Aufbau Verlag: Rütten & Leoning): In einer nordfranzösischen Kleinstadt wird die Leiche der drogenabhängigen Pauline gefunden. Der Schuldige scheint schnell ausgemacht: Ein Geldeintreiber, der für die illegalen Kredithaie arbeitet.

- Grégoire Hervier: Vintage (Diogenes): Einem jungen Gitarristen und Journalisten bietet sich der große Deal und die Story seines Lebens: eine Million, wenn er beweisen kann, dass die ›Gibson Moderne‹, die legendärste Gitarre aller Zeiten, tatsächlich existiert hat.

- Jérémy Fel: Die Wölfe kommen (DTV Verlag): Kapitel für Kapitel, Gjeschichte für Geschichte führt J. Fel den Leser hinein in ein beängstigendes Labyrinth: Im Epizentrum des von den USA bis nach Europa wabernden Bösen steht der Psychopath, eiskalte Mörder und Gangsterboss Walter Kendrick.

 

Die Krimi-AutorInnen werden auch an einer Signierstunde an unserem Stand auf der Buchmesse am 17.03. um 16:15 Uhr teilnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Dienstag 14 Aug 2018 -
16:30 bis 17:30